FANDOM


Autobahn 1930

Quelle ...?

Die "Erfolge" der WirtschaftspolitikBearbeiten

Die Überwindung der Wirtschaftskrise

Es fing alles mit der Wirtschaftskrise am 29. Okt. 1929 (Schwarzer Freitag) mit dem Börsenkracher in der USA an. In Deutschland entwickelte sich die Krise schlimmer als in anderen Ländern, weil die Stabilität des Landes hauptsächlich durch US-Credite finanziert wurde. Die Arbeitslosenquote stieg auf 44,4% (6 Mill. Arbeitslose), da selbst größere Betriebe in Konkurs gingen. Diese Angst der Bürger, das die Krise außer Kontrolle geraten könne, machte sich die NSDAP zu nutzen. Mit ihren wirtschaftlichen Forderungen, darunter auch den Versailler Vertrag aufzuheben, erlangten sie im Volke immer mehr Beliebheit, besonders bei den Landwirten.

Das jährliche Wirtschaftswachstum betrug in den Jahren nach 1933 mehr als 10% und die Arbeitslosigkeit sank immer mehr, doch 1938 herrschte plötzlich Vollbeschäftigung. Für viele Deutsche war dies ein Wunder und die neue Regierung (Hitler) wurde aufgrund dieses "Erfolges" bejubelt.

Das sogenannte Wirtschaftswunder lässt sich dadurch erklären, dass die Nationalsozialisten vom ersten Tag ihrer Regierung an viel mehr Geld ausgaben als die Regierungen der Weimarer Republik. Die zusätzlichen Gelder flossen hauptsächlich in die Löhne der Arbeiter, die jetzt Straßen oder Häuser bauten oder in Rüstungsbetrieben beschäftigt waren. Von ihrem Lohn kauften sie Güter und Dienstleistungen. Dadurch stieg die Nachfrage anderer Produkte und die Produktion wurde dadurch angekurbelt.

Spatenstich

Quelle ...?

Dieser wirtschaftliche Erfolg trug wehement zur Beliebtheit der Diktatur um Hitler bei. Die Ahnungslosigkeit um die Herkunft des neuen Luxus weckte in den Deutschen Sympathie für Hitler und seine Regierung. Im Textbeispiel entwickelte sich eine "kindliche" Liebe zum Führer.

Die Kehrseite des Wirtschaftswunders war, dass die gigantischen Ausgaben ja irgendwo her stammen mussten und dieser vermeintlich ehrenwerte und ehrliche Geldgeber natürlich irgendwie sein Geld zurück haben wollte. Dieser Aspekt wurde von den Menschen in ihrer endlosen Liebe zum Wirtschaftswunder der 1930er Jahre nicht bedacht. Die Gelder stammten von neu geschaffenen "Geld- und Kapitalsammelstellen" die Gelder von Sparern einsammelten und diese sofort an den Staat weitergaben während die Sparer darauf hofften nach 5-10 Jahren einen deutlich größeren Haufen Geld zurückzuerhalten als sie eingezahlt hatten, da ihnen eine Vermehrung ihres Geldes versprochen wurde die durch Gegenwerte ( etwa Gebäude, Rohstoffe, Gold o.Ä. ) erzielt werden sollte. Diese "Gegenwerte" existierten jedoch gar nicht und das Geld der Sparer verschwand sofort an den Staat ohne dass die Sparer davon je wieder etwas zu sehen bekamen. Das Geld um die Schulden bei den Sparern zurückzahlen zu können konnte nur auf eine Weise in die Staatskasse zurück kommen. Und zwar durch einen erfolgreichen Krieg. Diese Politik wurde also nur in eine Richtung geführt - in die Offensive. Es wurde nicht darüber nachgedacht die Gelder sicher wieder zurück zahlen zu können sondern nur auf einen Krieg hingespielt durch den diese Schulden eventuell wieder hätten zurückgezahlt werden können.

Hitler setzt den ersten Spartenstich beim Bau (1933) einer neuen Reichsautobahn


Quellen: 1.) S.128/129, Geschichtsbuch 2.) Bundesarchiv(Bild)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki